Wartet, nur wartet

 

01 Es ist für uns eine Zeit angekommen (Sternsingerlied aus dem 19. Jt)

02 Vokalise (Bearbeitung von B. Wünsch)

03 Maria durch ein Dornwald ging

04 Nun wandre Maria (M: H. Wolf )

05 Bereite dich Zion (M: J.S. Bach)

06 Tochter Zion (M: G.F. Händel)

07 Suite c-Moll für Violoncello-Solo (J. S. Bach)

*Pause*

8 Nolite timere (M: C. Saint-Saens)

9 Es ist ein Ros entsprungen (M: Michael Praetorius)

10 Exsultate, jubilate (M: W. A. Mozart)

11 Adeste fideles (John Wade)

12 Benedictus qui venit (M: C. Saint-Saens)

13 Die ihr schwebet (M: H. Wolf)

14 Christkindleins Wiegenlied (M: Karol Szymanowski)

15 Flammende Rose, Zierde der Erden (M: G.F. Hndel)

16 Ich steh an deiner Krippen hier (M: J.S. Bach)

17 Wartet, nur wartet (Karola wikle)

18 Schlafendes Jesuskind – Mörike Lieder (M: H. Wolf)

19 Stille Nacht, heilige Nacht (M: F. Gruber)

 

 

SEESEN classics - Kammerkonzerte im Jacobson-Haus

Jacobsonplatz 1, 38723 Seesen

 

18. Oktober, 19 Uhr

CHOPIN und LISZT – die Grandiosen

 

ANDREA CAPECCI (Klavier)

EILIKA (Sopran) & BERNHARD WÜNSCH (Klavier)

Klavierwerke und Lieder von F. Chopin - Bearbeitungen Chopin´scher Lieder von F. Liszt für Klavier-Solo

 

 

Er begeisterte "... mit Werken von Chopin und Debussy durch seine künstlerische Reife, musikalische Intelligenz, technische Überlegenheit und seinen Farbenreichtum..." (Hessischer Rundfunk). 2009 verlieh ihm die Jury des DAAD-Wettbewerb einstimmig den ersten Preis. Der Pianist konzertiert regelmäßig als Solist bei wichtigen Festivals und Konzertreihen in Europa und mit Orchestern wie dem hr-Sinfonieorchester Mit ANDREA CAPECCI begrüßen wir einen äußerst feinsinnigen und technisch überragenden Pianisten, der u.a. die berühmte Ballade g-Moll von F. Chopin spielen wird, die aufgrund ihrer tiefen Intensität im Film „Der Pianist“ eine existentielle Rolle spielt.

Um Raritäten handelt es sich bei den 17 Polnischen Liedern, die Chopin im Verlauf von zwei Jahrzehnten auf damals aktuelle romantische Gedichte komponiert und gesammelt als sein op. 74 herausgegeben hat. Es sind stilistisch sehr unterschiedliche Vertonungen, deren Spannweite vom launigen Gesellschaftslied bis zur Rhapsodie, von der balladenartigen Dumka bis zur lyrischen Romanze reicht. Ergänzt wird das Programm von Bearbeitungen Chopin´scher Lieder von Franz Liszt für Klavier-Solo und den balladenartigen Liedern dieses Komponisten.

13. Dezember, 19 Uhr

„Wartet, nur wartet...!“ - Lieder und Instrumentalwerke zur Weihnacht

 

JOHANN-SEBASTIAN SOMMER (Violoncello)

EILIKA (Sopran) & BERNHARD WÜNSCH (Klavier)

 

 

Mit einem weiten Bogen von Advents- und Weihnachtsliedern erzählen die Künstler die Weihnachtsgeschichte, indem sie stimmungsvoll beliebte, traditionelle Lieder neben Kunstliedern zur Weihnacht von Hugo Wolf, Max Reger, Karol Szymanowski (u. a.) und Instrumentalstücken im Wechsel erklingen lassen. Johann-Sebastian Sommer spielt die Suite Nr. 5 in c-Moll für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach. So findet sich für jeden ein Stück Weihnacht in diesem Programm. Manche Stücke sind arrangiert als Duette für Cello und Sopran. Der warme, weiche Klang des Violoncellos ist ideal für die Farben die Lieder, es fungiert gleichermaßen als Begleiter oder als Solist. Kurze, verbindende Texte runden diese besondere Weihnachtsgeschichte ab.

Schon in den Studienjahren widmete sich der Cellist J.-S. Sommer der Kammermusik (Solo, Streichquartett, Klaviertrio und Kammerorchester) mit zahlreichen Konzertreisen und Rundfunkaufnahmen im europäischen Raum. Die sechs Suiten J. S. Bachs gehören zu den meist gespielten Werken der Sololiteratur in Konzerten und stellen technisch und musikalisch höchste Anforderungen.

Neujahrskonzert am 26. Januar 2020 um 19 Uhr

 

JOHANNES BRAHMS

LIEBESLIEDER“ & „NEUE LIEBESLIEDER“

für Solistenquartett & Klavier zu 4 Händen

EILIKA WÜNSCH (Sopran), DENISE SEYHAN (Alt),

WOLFGANG KLOSE (Tenor), CLEMENS MORGENTHALER (Bass)

am Flügel: ANDREA CAPECCI & BERNHARD WÜNSCH

 

Die vertonten Texte aus einer Sammlung des Philosophen und Dichters Georg F. Daumer beruhen auf russischen, polnischen und ungarischen Vorlagen. Die erste Sammlung op. 52 ist eine lockere Folge von Liebesliedern auf lyrisch-schwelgende, heiter-ironische, aber auch energisch-bestimmte Texte, über die der Komponist selbst urteilte: „Übrigens möchte ich doch riskieren, ein Esel zu heißen, wenn unsere Liebeslieder nicht einigen Leuten Freude machen.“ Demgegenüber handeln die Texte der zweiten Sammlung überwiegend von den Schattenseiten der Liebe: Misstrauen, Enttäuschung und Verzicht. Die erste öffentliche Aufführung der Liedersammlung erfolgte am 5. Januar 1870, mit Clara Schumann und Brahms selbst am Klavier. Mit diesem Neujahrskonzert beginnen wir das neue Jahr mit beseelten, beschwingten, heiteren und doch immer wieder auch nachdenklichen Tönen.

 

 

 

RÜCKBLICK

01.September 2019, 19 Uhr

MOZART - Abend

 

ANTON SÄCKL (Klarinette)

EILIKA (Sopran) & BERNHARD WÜNSCH (Klavier)

 

Das Programm ist ausschließlich Werken Mozarts gewidmet. Im Mittelpunkt stehen drei besondere Kompositionen: Der weltberühmte 2. Satz (Adagio) des Klarinettenkonzertes A Dur, der mit seiner allem irdischen enthobenen Melodie auch in ganz besonderen Momenten großer Filme Verwendung fand (z.B. „Out of Africa“), die Konzertarie KV 416, die Virtuosität, schwindelerregende stimmliche Höhenflüge und Empfindsamkeit in sich vereint und die Klaviersonate B-Dur KV 333, die im Verlauf immer mehr in ein kleines Klavierkonzert übergeht. Ein durch weitere wunderbare Werke Mozarts ergänztes, farbenreiches, beseeltes und mitreißendes Programm, mit der Fülle der Leichtigkeit und Verspieltheit, welche den Charakter der Musik Mozarts ausmacht wie bei keinem anderen Komponisten. Eilika (Sopran) und Bernhard Wünsch (am Steinway-Flügel) haben für dieses Konzert den in Göttingen lebenden Klarinettisten Anton Säckl eingeladen. Gemeinsam werden sie virtuose Arien von Mozart musizieren, die dieser für Sopran und einen solistisch gleichberechtigten Instrumentalpart schrieb.

Impressum | Datenschutz | Homepage erstellen mit Webvisitenkarte.net